Katzen via Kleinanzeigen abgeben

Katzenbabys über Kleinanzeigen vermitteln

Hast Du zu Hause eine Katze und lässt Dein Tier in regelmäßigen Abständen decken, um die Rasse zu züchten, stehst Du einige Wochen nach der Geburt der Jungen vor der Frage, wie Du die kleinen Katzen am besten verkaufen kannst. Wenn Du eine sehr hochwertige oder seltene Rasse züchtest, spricht sich dies oftmals herum und Du wirst viele Interessenten haben. Mitunter finden sich mehr Käufer, als dass Du Junge hast.

Viele Züchter oder Katzenbesitzer haben es mit dem Verkauf der Tiere jedoch nicht so einfach. Dies kann daran liegen, dass es ein Überangebot gibt, dass die Rasse nicht so gefragt ist oder dass die Katze zufällig gedeckt wurde und die Kleinen Mischlinge sind, die mitunter nicht so gern gekauft werden. Dennoch solltest Du nicht aufgeben und Deine kleinen Katzen über Kleinanzeigen anbieten. Kleinanzeigen kannst Du im Internet aufgeben oder Du entscheidest Dich für ein Inserat in einer regionalen Zeitung. Beides hat Vor- und Nachteile.

Das Aufgeben von Kleinanzeigen für Katzen in einer regionalen Tageszeitung

In einer regionalen Tageszeitung kannst Du in der Regel ein bis zwei Mal pro Woche eine Anzeige aufgeben. Bei den Kleinanzeigen ist eine Rubrik „Tiere“ obligatorisch. Dir stehen zwei bis drei Zeilen für einen Grundpreis zur Verfügung, für mehr Zeilen musst Du einen Aufpreis bezahlen. Drei Zeilen reichen jedoch aus, wenn Du auf Dich aufmerksam machen willst. Gib an, welche Rasse Deine Katzen haben, wie alt sie sind und wie Du erreichbar bist. Willst Du Deine Telefonnummer nicht in die Zeitung setzen, kannst Du auch eine E-Mail Adresse angeben. Eine weitere Möglichkeit wäre das Schalten einer Chiffre-Anzeige, dies kostet jedoch extra und die Interessenten müssen Dich per Brief kontaktieren. Es ist anzunehmen, dass jemand, der eine Katze kaufen möchte, dies als unangemessen empfindet. Wenn Du noch ein älteres Handymodell ungenutzt zu Hause liegen hast und Dich intensiv mit der Zucht von Katzen beschäftigst, solltest Du darüber nachdenken, Dir ein Prepaid-Handy zu kaufen. Dies kannst Du einschalten, wenn Du Kleinanzeigen für den Verkauf Deiner Katzen geschaltet hast. Geht ein Anruf ein, weißt du, dass jemand Interesse für Deine Katzen zeigst. Unseriöse Anrufe drückst Du einfach weg.

Regionale Kleinanzeigen haben den großen Vorteil, dass Deine Interessenten aus der Umgebung kommen und keine langen Wege auf sich nehmen müssen, um Deine kleinen Lieblinge anzuschauen und sich ein Tier auszusuchen.

Katzenbabys sitzen in diesem Bild in einem Korb.

Züchter und Katzenbesitzer, deren Tier geworfen hat, sind daran interessiert ihren Nachwuchs in gute Hände zu geben. Ein regionaler Bezug der Interessenten ist daher meist von Vorteil.

Interessenten suchen sich gern ein Tier aus und warten die Wochen, die es bei seiner Mutter verbringen muss, ab. Gib Ihnen die Möglichkeit, die Entwicklung des Tieres in den ersten Lebenswochen zu beobachten, und gestatte einige Besuche. Dafür kannst du natürlich einen Vorschuss nehmen. Der Vorteil ist, dass der zukünftige Besitzer zu den kleinen Katzen bereits eine Beziehung aufgebaut hat, wenn er sie übernimmt. Dies ist aber nur möglich, wenn die Wege nicht zu lang sind. Leser, die sich für Kleinanzeigen in einer regionalen Tageszeitung interessieren, wohnen in der Umgebung und werden sicher einen Kauf bevorzugen, der in unmittelbarer Nähe stattfinden kann.

Du wirst mit Kleinanzeigen für den Verkauf Deiner Katzen in einer regionalen Tageszeitung nicht so viele Interessenten erreichen wie der Aufgabe von Kleinanzeigen im Internet, aber es ist gut möglich, dass Du trotzdem mehr Resonanz bekommst. Viele Interessenten suchen gezielt nach Angeboten in der Umgebung, weil sie mit dem Züchter oder Verkäufer in Kontakt treten möchten. Vielen Käufern von Katzen ist es wichtig, dass die die Umgebung kennen, in der die Mutter lebt, und sich davon überzeugen können, dass die Tiere gesund sind und dass sie artgerecht gehalten werden. Aus diesen Gründen können private Kleinanzeigen für Katzen in einer Regionalzeitung den gewünschten Erfolg versprechen.

Kleinanzeigen für Katzen im Internet aufgeben

Du hast die Möglichkeit, für den Verkauf von Katzen Kleinanzeigen im Internet zu schalten. Dies ist in der Regel kostenlos. Im Gegensatz zu Kleinanzeigen in gedruckten Medien hast Du den Vorteil, dass Du jede Deiner kleinen Katzen beschreiben kannst, denn der Platz ist nicht so begrenzt wie bei einer gedruckten Anzeige. In den meisten Fällen hast Du die Möglichkeit, Bilder von Deinen kleinen Katzen einzustellen und die Kleinanzeigen entsprechend aufzuwerten. Du erreichst Interessenten quasi auf der ganzen Welt, denn die Kleinanzeigen sind natürlich überall abrufbar. Möchte sich jemand eine Katze kaufen, kann er die Kleinanzeigen regional einschränken, sodass gezielt Angebote aus der Nähe aufgerufen werden können. Nutze diese Möglichkeit, indem Du Deine kleinen Katzen mit schönen und ansprechenden Bildern präsentierst. Steht ausreichend Platz zur Verfügung, kannst Du von Deiner Zucht und von Deiner Motivation berichten. Das schafft Vertrauen. Vertrauen ist für den Käufer einer Katze ein sehr wichtiger Faktor. Wenn er weiß, woher die Katzen kommen und die Möglichkeit hat, die Mutter mit ihren Katzenbabys zu erleben, wird er sich eher zum Kauf entscheiden als wenn dieser anonym erfolgt. Eine liebevoll gestaltete Kleinanzeige im Internet weckt Interesse, und der eine oder andere potentielle Käufer nimmt vielleicht gern einen weiteren Weg in Kauf, um sich für ein Tier zu entscheiden, in das er sich über das Bild in der Kleinanzeige verliebt hat. Beliebte und häufig genutzte Anzeigenportale im Internet sind quoka und ebay Kleinanzeigen.

Anzeigenportale bieten Kleinanzeigen im Druck und im Internet

Bild von Katzenjungen die sich bei der Mutter nähren.

Im Internet finden Interessenten viele interessante Anzeigen, um sich ihre Wunschkatze zuzulegen. Vor dem Kauf sollte man sich allerdings persönlich vor Ort nach dem befinden der Katze erkundigen.

Es gibt verschiedene Anzeigenportale, über die Deine Anzeige im Internet erscheint und gleichzeitig in einer gedruckten Ausgabe der Zeitung. Du erreicht viele potentielle Interessenten, denn es gibt viele Menschen, die das Internet noch nicht regelmäßig nutzen und lieber auf vertraute Medien zurückgreifen. Vor allem ältere Menschen, die gern Katzen um sich haben und sich mitunter eher zum Verkauf entschließen als jüngere Leute, sind im Internet nicht so affin. Sie kaufen sich ein Anzeigenblatt, weil sie es von früher so kennen und gute Erfahrungen damit gemacht haben. Gleichzeitig erreichst Du die große Internetgemeinde, die auf dem kombinierten Anzeigenportal gezielt nach dem Angebot von Katzenbabys sucht, wenn die Kaufentscheidung feststeht. Kombinierte Anzeigenportale sind überwiegend regional orientiert, so zum Beispiel die Zweite Hand in Berlin und Brandenburg.

Auf Ebay solltest Du Deine kleinen Lieblinge nicht anbieten. Gib Deinen Käufern die Möglichkeit, das Tier vorher kennenzulernen, und überzeuge Dich, dass Du es in gute Hände gibst. Ein guter und intensiver Kontakt zwischen Käufer und Verkäufer ist für das Wohlbefinden der Katzen wichtig.

Bildquelle:
Bild 1: © Lorenzo Brasco / fotolia.com #8609365
Bild 2: © Ermolaev Alexandr / fotolia.com #58165816
Bild 3: © Andrey Kuzmin / fotolia.com #59902634

Hier gibt es bisher noch keine Kommentare.

Hinterlasse einen Kommentar