Übergewicht bei Katzen

Was tun, wenn die Katze übergewichtig ist

Übergewicht schränkt nicht nur die Lebensqualität von Katzen ein, sondern verkürzt auch die Lebenserwartung, denn es begünstigt verschiedene Krankheiten. Für die Gewichtszunahme gibt es mehrere Ursachen, meist ist die Energiezufuhr höher als der -bedarf. Allerdings ist es problematisch, einfach weniger Katzenfutter zu geben, denn auch das gefährdet den Gesundheitszustand. Am besten ist immer, es gar nicht so weit kommen zu lassen.

Mögliche Ursachen

Eine häufige Ursache für Übergewicht ist die zu hohe Energieaufnahme über das Katzenfutter. Auch, wenn zusätzlich zum Katzenfutter Leckerli gegeben werden, kann die Energieaufnahme höher sein als der -bedarf. Vor allem ältere Tiere haben andere Ansprüche an die Ernährung, das falsche Katzenfutter im Alter kann ebenfalls zur übermäßigen Gewichtszunahme führen. Träge Katzen neigen grundsätzlich eher zu Übergewicht. In einigen Fällen kann die Gewichtszunahme krankheitsbedingt sein, beispielsweise durch Diabetes verursacht. Zuguterletzt neigen kastrierte Katzen aufgrund des veränderten Stoffwechsels zur Gewichtszunahme, wenn nicht ein energieärmeres Katzenfutter gewählt wird.

Übergewicht bei Katzen

Übergewicht bei Katzen schränkt nicht nur die Lebensqualität, sondern auch die Lebenserwartung ein.

Übergewicht bei Katzen feststellen

Bei kurzhaarigen Katzen ist es recht einfach, Übergewicht festzustellen: Die Rippen sollten bei Normalgewicht nicht sichtbar sein, dies würde auf Untergewicht hinweisen, die Taille hingegen von oben gut erkennbar. Der Bauch sollte beim Laufen nicht hin und her wackeln. Übergewicht kann aber auch ertastet werden, indem Brustkorb und Bauch umgriffen werden. Dann sollten die Rippen fühlbar und nicht von einer dickeren Fettschicht überzogen sein. Die sicherste Methode ist immer die tierärztliche Untersuchung.

Gesundheitliche Folgen von Übergewicht

Übergewichtige Katzen neigen zu Diabetes, Herz-Kreislauf-Störungen, Problemen mit dem Bewegungsapparat, Lebererkrankungen und Harnwegsentzündungen. Außerdem wird das Immunsystem beeinträchtigt, möglicherweise begünstigt Übergewicht auch die Tumorbildung. Extrem fettleibige Katzen leiden häufiger unter Hautkrankheiten, da die Hautfalten Tummelplätze für Bakterien und Keime sind. Während einige gesundheitliche Probleme durch Übergewicht „nur“ die Lebensqualität beeinträchtigen, können andere lebensbedrohlich sein.

Übergewichtige Katzen

Übergewicht bei Katzen kann Diabetes, Herz-Kreislauf-Störungen sowie Tumorbildung verursachen.

Ursachen klären

Bei einer übergewichtigen Katze sollte zunächst der Tierarzt aufgesucht werden, um eine Erkrankung als Ursache auszuschließen. Andererseits kann dieser feststellen, ob die Gewichtszunahme bereits zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen geführt hat. Nachdem die Ursache und mögliche Folgen geklärt sind, kann der Tierarzt Tipps zum richtigen Katzenfutter geben. Während Übergewicht an sich lediglich eine reduzierte Energiezufuhr erfordert, muss bei Folgeerkrankungen möglicherweise auf weitere Besonderheiten beim Katzenfutter geachtet werden.

Das richtige Katzenfutter

Eine übergewichtige Katze benötigt Futter mit reduziertem Energiegehalt, es müssen aber dennoch alle wichtigen Nährstoffe enthalten sein. So beispielsweise L-Carnitin, um den Muskelaufbau und -erhalt zu unterstützen. Das Katzenfutter sollte einen geringen Fettgehalt, aber einen hohen Gehalt an gut verdaulichen Proteinen enthalten. Diese liefern weniger Energie und tragen zur Fettreduzierung bei, die Muskelmasse hingegen bleibt erhalten. Enthält das Katzenfutter Ballaststoffe, kann dies zu einem schnelleren Sättigungsgefühl führen. Keinesfalls sollte das Katzenfutter einfach reduziert werden, denn dies kann zu Mangelerscheinungen und Leberschädigungen führen.

Maßnahmen zur Gewichtsreduzierung

Übergewichtige Katze

Ausreichend Bewegung und das richtige Futter beugen Übergewicht bei Katzen vor.

Zunächst sollte darauf verzichtet werden, der Katze zwischendurch Leckerli oder Essensreste zu geben. Es ist sinnvoll, die täglichen Futterrationen abzuwiegen und konsequent diese Menge zu verfüttern. Bei der Haltung mehrerer Katzen kann es hilfreich sein, diese getrennt zu füttern, um Futterneid zu vermeiden und zu verhindern, dass eine Katze mehr frisst, als sie sollte. Weiterhin ist es wichtig, dass die Katze ausreichend Bewegung hat. Ältere und weniger aktive Katzen müssen oft zum Spielen animiert werden – hier ist der Halter gefragt. Die Animation zum Spielen kann auch bei älteren Tieren noch den Jagdinstinkt wecken. Dies sollte die Katze jedoch gesundheitlich nicht überfordern, wichtig ist vor allem die Regelmäßigkeit. Ebenso wie beim Katzenfutter kann der Tierarzt hinsichtlich geeigneter Beschäftigungsmöglichkeiten beraten.

Übergewicht vorbeugen

Die Veranlagung zu Übergewicht kann bei Katzen bereits in jungen Jahren entstehen. Junge Tiere sind aktiver als ältere und eine übermäßige Energieaufnahme fällt zunächst nicht auf. Überschüssige Energie wird jedoch bereits im Wachstumsalter in Fettzellen gespeichert. Deren Anzahl ist nicht begrenzt, so dass mit der überhöhten Energiezufuhr ständig neue Fettzellen gebildet werden. Mit zunehmendem Alter füllen sich diese Energiespeicher zunehmend und es kommt schneller zur Gewichtszunahme, als bei einer angemessen ernährten Jungkatze. Vorbeugend ist es außerdem wichtig, dass Katzen ausreichend Bewegung haben, bevor es zur Gewichtszunahme kommt. Um einer krankheitsbedingten Gewichtszunahme vorzubeugen, sollten Katzen regelmäßig tierärztlich untersucht werden, um gegebenenfalls rechtzeitig das Katzenfutter umzustellen. Dieses sollte grundsätzlich auf das Alter, die Aktivität und den Gesundheitszustand abgestimmt werden.

Bildquelle 1, 4: © Kletr / Fotolia.com #47685051
Bildquelle 2: © Henrik Winther Ander / Fotolia.com #17274932
Bildquelle 3: © imayboro / Fotolia.com #54371783

1 Comment

  1. Schmusekatze85 sagt:

    Ich liebe ja meinen pummeligen Kater 🙂 , aber eigentlich mus man schon drauf achten, das sie nicht all zu dick werden. Deshalb bin ich jetzt auf Diät Futter umgestiegen. Ich will ja noch weiterhin mit Ihm schmusen 🙂

Hinterlasse einen Kommentar